11. Nacht der 1000 Lichter

Freitag | 12.07.
Siegen Innenstadt (ab ca. 20 Uhr) & Oberes Schloss (ab 22 Uhr)
Bei wetterbedingtem Veranstaltungsausfall behalten gekaufte Tickets ihre Gültigkeit für 2020

Abendkasse: 8 €, ab 23.30 Uhr 5 €, für Kinder bis 14 Jahre Eintritt frei

 

(Um den zu erwartenden Besucherandrang am Oberen Schloss zu entzerren, gibt es Tickets im Vorverkauf (für 8 € zzgl. VVK-Gebühr), die bei wetterbedingtem Ausfall für die Lichternacht 2020 (voraussichtlich 26. & 27. Juni 2020) ihre Gültigkeit behalten. Außerdem gibt es ab 23.30 Uhr und nur an der Abendkasse kostengünstige Late Night Tickets für 5 € - mit denen man garantiert keinen der Programmpunkte versäumt.)

Zum 11. Mal laden Kultur Siegen und die Gesellschaft für Stadtmarketing zur "Nacht der 1000 Lichter", die im vergangenen Jahr  bei bestem Veranstaltungswetter und mit 16.000 Besuchern an zwei Tagen zu einem der größten Veranstaltungserfolge in der Region geriet.

Längst sind es mehr als 5000 Kerzen, Fackeln und Scheinwerfer, die zur alljährlichen Lichternacht (zu Beginn der Sommerferien) die komplette Straßen- und Geschäftsbeleuchtung der Siegener Innenstadt und die Wegebeleuchtung im Schlosspark ersetzen.

Siegufer & Oberstadt:

Einen ungeahnten Run erlebte im vergangenen Jahr das neu gestaltete Siegufer-Areal und – als Verbindungselement zwischen Oberstadt und Siegufer – der kerzenilluminierten Wasserlauf, der sich durch die ganze Fußgängerzone hinunter bis zum Kölner Tor schlängelt. Entlang dieses glitzernden Bächleins unterhalten kleine Musik-Ensembles und Singer-Songwriter die Festgäste. Architekten und Künstler der Arbeitsgemeinschaft Au34 präsentieren spannende Licht-Installationen auf dem Marktplatz. Orgelmusik erklingt aus der Nikolaikirche. Die umgebenden Gebäude werden in magisches Licht getaucht, und ein Team des Siegener IKEA-Hauses dekoriert auf liebevoller wie aufwendiger Form die komplette Fissmer-Parkanlage zum kunterbunten Wohnpark um. Am Siegufer relaxt es sich bei Cocktails und cooler Chillout-Musik, vor dem Apollo-Theater fordern Amateur- und Profitänzer zum "Rudeltanzen", und auf der Siegbrücke präsentiert der von der CITY-GALERIE verpflichtete Künstler Alexander Strauß ein illuminiertes Fashion Painting.

 

Oberes Schloss:

Die Krönung der 11. Nacht der 1000 Lichter ist wie immer das Geschehen im Hof des Oberen Schlosses und die poetische Parkbespielung im kerzenerleuchteten Schlossgarten. Dort gastiert erneut das wunderbare Berliner Straßentheater Anu, dieses Mal mit einer poetisch-philosophischen Betrachtung des Phänomens "Perpetuum Mobile". Interaktive Programmteile (Sandmaler und Schwarzlichtgarten) warten auf ihr Publikum, und die farbenprächtige (30-minütigen) Kunst- und Artistikperformance "Maraña" markiert den leisen, doch deshalb nicht weniger spektakuläreren Höhepunkt der diesjährigen Lichternacht. - Auch das Siegerlandmuseum im Schloss selbst ist für die Fest-Besucher  geöffnet - Eintritt frei!

 

Schlosshof:

Maraña, Berlin

Im Halbdunkel des Schlosshofs entsteht bei der diesjährigen Lichternacht ein  farbenprächtiger Dschungel mit einem ganz eigenen und besonderen Lebensraum - den wir erst zu sehen bekommen, wenn wir uns hineinbegeben. "Maraña" bedeutet soviel wie "Verwicklung“, "Gestrüpp“, "Dickicht“ oder "Dschungel“ und ist eine ästhetische Erfahrung - eine lebende Installation. Sie besteht komplett aus einem Material, das uns schon seit Urzeiten Wärme spendet - der Wolle.

Das Bühnenbild selbst ist ein Organ, das im Laufe der Zeit nach und nach zu leben beginnt und unaufhörlich psychedelisch farbige Kreaturen hervorbringt, die untereinander agieren, sich erforschen und miteinander verschmelzen. Das Woll-Gebilde scheint archaische Klänge, chorale Gesänge und Beats zu erzeugen. 

Ist es Mikroorganismus unter einem Mikroskop oder ist es eine Galaxie in unserem Gehirn? Ein jeder von uns hat seine eigene Vorstellungskraft, hier kann sie ausgelebt werden. MARAÑA ist Installation, Performance, Tanz, Kunst...und mehr.

 

Museumswiese / Blumenwiese:

Theater Anu, Berlin

zeigt

Perpetuum Mobile - die Welt im Rausch

Die Welt macht eine bahnbrechende Entdeckung: Der vollständige Plan eines Perpetuum mobiles wird auf einer Baustelle in einer versiegelten Kiste gefunden. Der Erfinder ist Johann Bessler – Medicus, Mechanicus und Alchemist des frühen 18. Jahrhunderts. Einmal angestoßen drehte sich sein „ewiges Rad“ einst über viele Wochen lang. - Längst hat die Wissenschaft das Perpetuum mobile ins Reich des Unmöglichen verbannt. Und dennoch: Leben wir nicht in einem perpetuierlichen Weltenrad, das einmal in Gang gesetzt, sich nicht mehr stoppen lässt und ein „Mehr“ von allem produziert?

Der Futurist Paul Scheerbart visioniert seine Idee des „Perpehs“ mittels eines verrückten Projektionsapparates. In einem eindrücklichen Experiment können die Besucher den sogenannten „Schmetterlingseffekt“ bewundern. Und vor einem großen Kreuz sinniert „Frau Mehr“ über eine Welt, die Gott nicht mehr braucht. Der tiefsinnige und bilderreiche Reigen zeigt sechs poetische Anschauungen aus den Bereichen Religion, Kunst, Wissenschaft, Zukunftsvision und Historie.

Das Theater ANU erforscht seit über zehn Jahren poetische Theaterformen im Öffentlichen Raum. Gegründet in Heppenheim und seit 12Jahren mit Hauptsitz in Berlin bespielt das 11köpfige Ensemble Parkanlagen, Plätze und besondere Orte in Deutschland und ganz Europa. Jedes Jahr erleben viele Tausend Besucher die sinnlichen und leisen Inszenierungen von Theater ANU.

 

Brunnenwiese:

Sandlabor & Sand Art Performance 

Kurzgeschichten in Sand gemalt! Chris Kaiser (Sandmaler) und Sarah Gros  (Schauspiel / Stimme) präsentieren stimmungsvolle Kurzgeschichten. Gesprochenes Wort und phantasievolle Sand-Gemälde verschmelzen zu einem poetisch-sinnlichen Erlebnis. Lassen Sie sich verzaubern.

+ mehr lesen